Handballer erhalten Nachwuchszertifikat "mit Stern"

Größtmögliche Anerkennung der Leipziger Arbeit im Nachwuchsbereich: Der SC DHfK Handball hat kurz vor Weihnachten von der HBL erstmals das Jugendzertifikat mit Stern für herausragende Nachwuchsarbeit erhalten. Damit wurde den grün-weißen Handballern die höchste Qualitätsstufe für Nachwuchsförderung verliehen.

Über eine Auszeichnung "mit Stern" können sich neben dem SC DHfK nur noch die Füchse Berlin, die SG Flensburg-Handewitt, der VfL Gummersbach, der SC Magdeburg, die Rhein-Neckar Löwen und auch die TSV Hannover-Burgdorf freuen.

Ziel des Jugendzertifikats ist die Sicherung qualitativer und kontinuierlicher Fort- und Weiterentwicklung von Talenten in den Profivereinen. So sollen für deutsche Nachwuchsspieler bestmögliche Vorrausetzungen geschaffen werden, um in ihren Klubs zu Spitzenspielern reifen können. Vereine, die das Jugendzertifikat nicht vorweisen können, zahlen in einen Fonds ein, dessen Mittel Projekten zu Gute kommen, die die Nachwuchsarbeit im Handballsport allgemein fördern. Diese sind zum Beispiel Trainersymposien, Qualitätsaudits sowie zentral organisierte Spielmaßnahmen für die Toptalente der Bundesliga-Clubs.